Wie wirkt sich E-Business auf einen Marketingplan aus?

Zu den Marketingplänen zählen Marktanalyse, Kundensegmentierung, Werbestrategien und Preisstrategien, um ein kleines Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen für einen maximalen Wettbewerbsvorteil zu positionieren. E-Business ist die Transaktion eines Geschäfts über ein elektronisches Medium. Dies bedeutet, dass Unternehmen elektronische Bestell- und Zahlungsabwicklung, Online-Werbung, Website-Design und Online-Servicebereitstellung in ihre Marketingpläne integrieren müssen.

Forschung

Marketingpläne sollten mit Markt- und Kundenforschung beginnen. Ein kleines Unternehmen muss die potenzielle Marktgröße und die Einkaufsbedürfnisse und -gewohnheiten seiner Kunden kennen. Für E-Business bedeutet dies, die Browsing-Gewohnheiten und die Online-Einkaufsgeschichte der Kunden zu untersuchen. Das Management sollte auch über die demografischen Trends und die Maßnahmen der Wettbewerber zur Ermittlung von Chancen und Bedrohungen auf dem Laufenden bleiben.

Segmentierung

Die Segmentierung beinhaltet die Aufteilung des Marktes und die Konzentration auf Schlüsselsegmente, die ein maximales Gewinnpotenzial bieten. Unternehmen können eine geografische Segmentierung verwenden, bei der Kunden in einem bestimmten geografischen Gebiet oder Kundensegmentierung angesprochen werden. Dies bedeutet, dass Kunden in wichtigen demografischen Gruppen wie jungen Familien oder Besuchern auf bestimmte Websites und Social-Media-Gruppen ausgerichtet werden.

Produkte

Kleine Unternehmen sollten erkennen, dass nicht alle ihre Produkte für E-Commerce-Geschäfte geeignet sind. Zum Beispiel kann ein Bürozulieferer aufgrund hoher Lieferkosten keine einzelnen Bleistifte und andere preisgünstige Artikel online verkaufen. E-Business kann jedoch das Liefermodell einiger Produkte ändern. Anstatt Software auf Speichermedien zu verkaufen, können Unternehmen beispielsweise das Bereitstellungsmodell für Software als Dienstleistung verwenden. Dies ermöglicht kleinen Unternehmen, Softwareanwendungen zu mieten oder auf Pay-as-you-go-Basis zu nutzen, was für den Kunden weniger Vorleistungen und für den Anbieter geringere Vertriebskosten bedeutet.

Beförderung

Zur Werbung gehört die Sensibilisierung eines Unternehmens und seiner Produkte durch Öffentlichkeitsarbeit, Werbekampagnen und Kundeninteraktionen. Online-Werbung bietet kleinen Unternehmen eine kostengünstige Möglichkeit, Sichtbarkeit zu schaffen. E-Mail-Marketing, Bannerwerbung und aktive Teilnahme an Social-Media-Foren bieten eine effektive und kostengünstige Möglichkeit, das Wertversprechen eines Unternehmens zu kommunizieren. Benutzerfreundliche Website-Designs ziehen das Interesse potenzieller Kunden an und halten sie aufrecht, was zu höheren Umsätzen führen kann.

Preis

Preisstrategien bestimmen Marktdurchdringung, Umsatz und Gewinnmargen. E-Business-Preisgestaltungsstrategien umfassen Preisauktionen, bei denen der Käufer durch das Ausschreibungsverfahren bestimmt wird, und dynamische Preise, bei denen Preise und Produktauswahl auf der Grundlage der Kundennachfrage und des Einkaufsverlaufs angepasst werden. Traditionelle Preisstrategien wie Penetration und Premium Pricing gelten auch für das E-Business-Modell. Bei der Durchdringungspreisbildung wird ein niedriger Preis festgelegt, um Marktanteile zu gewinnen, und bei der Preisbildung werden höhere Preise für unverwechselbare Produkte festgelegt, um die Gewinnmargen zu erhöhen.

Verteilung

Das E-Business-Modell ermöglicht es Unternehmen, Zwischenhändler wie Großhändler und Distributoren auszuschalten und die Kunden direkt anzusprechen. Durch die Einsparung von Vermittlungskosten können kleine Unternehmen mit größeren Wettbewerbern konkurrieren und trotzdem einen anständigen Gewinn erzielen. Einige Unternehmen bieten Kunden einen Rabatt auf die Lieferkosten an, wenn sie einen Mindestabnahmepreis von etwa 50 US-Dollar abschließen, was den Umsatz steigern kann.

Beziehungsmanagement

Erfolgreiche E-Business-Unternehmen investieren in das Beziehungsmanagement, einschließlich Customer-Relationship-Management-Software und Online-Communities. Social-Media-Gruppen und Blogs können die Werbestrategie eines Unternehmens unterstützen und als Feedbackmechanismen für Produktdesigner dienen. Unternehmen sollten jedoch Online-Gespräche überwachen, da falsche Gerüchte sich schnell verbreiten und dauerhaften Schaden anrichten können.

Beliebte Beiträge