Beispiel für das Hauptbuchkauf

Das Hauptbuch wird auch als Haupt- oder Nominal-Ledger bezeichnet, da es beide Seiten von Doppelbuchungen enthält. Im Gegensatz dazu werden die Einkaufs- und Verkaufsledger als Nebenbücher bezeichnet, da sie nicht Teil des Doppeleinstiegssystems sind. Während im Hauptbuch "allgemeine" Konten wie Verkäufe, Einkäufe, Anlagevermögen und Bankkonten geführt werden, werden in den Nebenbüchern die Transaktionen des Unternehmens mit einzelnen Lieferanten oder Kunden erfasst. Mit separaten Ledgern können Sie leichter erkennen, wie viel von jedem Unternehmen, mit dem das Unternehmen handelt, geschuldet wird.

Tagesbücher

Sie können Buchungen direkt im Hauptbuch vornehmen. Eine gute Buchhaltungspraxis besteht jedoch darin, sie zuerst in einer Zeitschrift oder einem Tagebuch zu erfassen, das auch als Buch der Originalbuchung bezeichnet wird. Der Zweck des Tagebuchs besteht darin, einzelne Rechnungen, Gutschriften, Zahlungen und Quittungen nach Datum, Name des Kunden oder Lieferanten, Referenz, Verkaufstyp oder Lieferung und Betrag zu listen. In einem manuellen Buchhaltungssystem verbucht der Sachbearbeiter periodische, in der Regel monatliche Summensummen vom Tagesbuch bis zum Hauptbuch. In Computersystemen wird die Buchung des Hauptbuchs automatisch bei jeder Buchung vorgenommen.

Kaufrechnung

Wenn ein Unternehmen einen Kauf auf Kredit tätigt, stellt der Lieferant eine Rechnung bereit, die im Kauftagebuch des Unternehmens oder im Kaufjournal erfasst wird. Der Gesamtrechnungsbetrag wird zusammen mit einer Analyse oder einem Code der Art der Lieferung unter dem Namen des Lieferanten erfasst. Zum Beispiel wird eine Rechnung von 500 US-Dollar für Druckerpapier auf dem Konto des Hauptbuch-Briefpapiers ausgewertet. Wenn die Rechnung im Hauptbuch verbucht wird, erfassen Sie 500 USD als Gutschrift auf dem Kreditorenkonto und als Belastung für das Schreibwarenkonto, wobei die doppelte Buchung abgeschlossen wird. Buchen Sie außerdem die Summe von 500 USD auf das Konto des Lieferanten im Nebengeschäft.

Kaufguthaben

Ein Lieferant kann eine Gutschrift für fehlerhafte oder beschädigte Waren oder für unvollständige Lieferungen erstellen. Gutschriften können als Minusbeträge im Kauftagebuch oder in einem separaten Guthabenjournal erfasst werden. Beispielsweise stellt der Anbieter von Druckerpapier für beschädigtes Papier einen Kredit von 50 USD aus. Buchen Sie 50 USD als Lastschrift auf das Konto der Kreditoren und als Gutschrift auf das Schreibwarenkonto. Verbuchen Sie das Guthaben im Einkaufsbuch als Abzug vom Konto des Lieferanten.

Kaufzahlung

Zahlungen und Quittungen werden zunächst in das Kassenbuch gebucht, bevor sie in das Hauptbuch übernommen werden. Wenn das Unternehmen den vom Lieferanten geschuldeten Restbetrag von 450 US-Dollar zahlt, geben Sie ihn auf der Zahlungsseite des Kassenbuchs ein. Buchen Sie den eingezahlten Betrag auf das Konto des Bankkontos und belasten Sie das Konto der Kreditoren im Hauptbuch. Vermerken Sie außerdem die Zahlung von 450 USD auf dem Konto des Lieferanten im Einkaufsbuch. Der Nettoeffekt dieser Transaktionen ist ein Aufwand von 450 US-Dollar im Briefpapierkonto und eine Zahlung von 450 US-Dollar vom Bankkonto des Hauptbuchs und ein Saldo von Null auf dem Konto des Lieferanten im Einkaufsledger.

Beliebte Beiträge