Arbeitnehmerrechte

Arbeitnehmerrechte wurden zum Schutz der Arbeitnehmer festgelegt. Arbeitsrechte betreffen eine Vielzahl von Arbeitsplatzproblemen, darunter Arbeitsstunden, Löhne und Arbeitslosenrechte. Es ist wichtig, grundlegende Regeln und Vorschriften am Arbeitsplatz zu kennen, wenn eine Situation entsteht, die den Arbeitnehmerrechten der Arbeitnehmer entgegensteht.

Zweck

Arbeitsgesetze wurden geschaffen, um ein sicheres, faires und gleichberechtigtes Arbeitsumfeld zu schaffen. Obwohl die Mehrheit dieser Gesetze im 20. Jahrhundert entwickelt und umgesetzt wurde, werden regelmäßig neue Gesetze erlassen und einige frühere Gesetze geändert. Arbeitnehmerarbeitsgesetze stellen sicher, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer spezifische Richtlinien befolgen, um sicherzustellen, dass die Arbeitsumgebung sicher und fair bleibt.

Beschäftigungsdiskriminierung

Mitarbeiter haben das Recht, in einem diskriminierungsfreien Umfeld zu arbeiten. Federal Equal Employment Opportunity Gesetze sind Bundesgesetze, die Diskriminierung am Arbeitsplatz verbieten. Dazu gehört das Civil Rights Act von 1964 (Titel VII), das Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder nationaler Herkunft untersagt. das Equal Pay Act von 1963, das Männer und Frauen, die im gleichen Betrieb im Wesentlichen gleiche Arbeit verrichten, vor geschlechtsspezifischer Lohndiskriminierung schützt; und das Gesetz über die Diskriminierung aus Altersgründen in Beschäftigung von 1967, das Personen, die 40 Jahre oder älter sind, vor Diskriminierung aufgrund des Alters schützt. Weitere Gesetze unter der EO finden Sie unter eeoc.gov.

Lohn- und Stundengesetze

Mit dem Fair Labor Standards Act werden grundlegende Arbeitnehmerrechte für Löhne und Stundenbeschränkungen abgedeckt. Themen sind das Recht auf Mindestlohn; das Recht, Überstundenvergütung für über 40 Stunden geleistete Arbeitsstunden in einer Arbeitswoche einzuziehen; Einschränkungen bei der Beschäftigung von Kindern und obligatorische Aufbewahrung. Verschiedene Staaten bieten unterschiedliche Mindestlohnanforderungen. Zum Beispiel beträgt der Mindestlohn in Texas 7, 25 USD pro Stunde, was laut US-Arbeitsministerium dem aktuellen nationalen Mindestlohn entspricht. Wenn jedoch der festgelegte Mindestlohn eines Staates niedriger ist als der des nationalen Mindestlohns, muss der Arbeitgeber den höheren nationalen Mindestlohn einhalten.

Arbeitskonflikt

Arbeitnehmer haben das Recht, an bestimmten Arbeitskämpfen beteiligt zu sein. Ob es sich um einen organisierten Streik für eine bessere Bezahlung oder um eine friedliche Versammlung handelt, um eine Sache zu unterstützen, dies sind gesetzliche Rechte am Arbeitsplatz. Die Angestellten haben auch das Recht, andere an einem Arbeitskonflikt oder einem Gerichtsverfahren beteiligte Personen zu unterstützen, Streikleistungen zu zahlen und Geldbeiträge zur Unterstützung eines Arbeitskonflikts zu leisten, ohne nachteiligen Maßnahmen, wie beispielsweise einer Entlassung, ausgesetzt zu werden.

Arbeitslosengeld

Die Leistungen bei Arbeitslosigkeit basieren auf Kombinationen von Bundes- und Landesstatuten mit den Berechtigten. Das Arbeitslosengeldprogramm von Texas bietet eine finanzielle Entschädigung für Arbeitnehmer, die ohne eigenes Verschulden gekündigt werden. Gelegentlich kann eine freiwillige Kündigung aus „gutem Grund“ ebenfalls zu einer Leistung führen. Nach dem Consolidated Omnibus Budget Reconciliation Act oder COBRA können Arbeitnehmer ihre Krankenversicherungsleistungen bis zu 18 Monate fortsetzen, wenn eine freiwillige oder unfreiwillige Kündigung erfolgt, wenn der Arbeitgeber mindestens 20 Mitarbeiter hat. In Texas können sich Mitarbeiter, die für eine Organisation mit zwei bis 19 Mitarbeitern arbeiten, für eine sechsmonatige Weiterbehandlung qualifizieren.

Beliebte Beiträge